Der Film "Stadt Land Fluss"

Der Berliner Regisseur Benjamin Cantu hatte die Idee, einen Film zu drehen, der im landwirtschaftlichen Millieu angesiedelt ist und hat sich dazu im Land Brandenburg umgesehen.

Nachdem einige seiner Ansätze verworfen werden mussten, weil sie aus unserer Sicht wirklichkeitsfremd waren, entwickelte er im Laufe der Gespräche und während eines kurzen Praktikums ein Konzept, aus dem der Film "Stadt Land Fluss" entstanden ist. 

Der Film von Benjamin Cantu erzählt die Geschichte zweier junger Männer, die auf der Suche nach Liebe und Vertrauen sind. Beide erlernen den Beruf des Landwirts in der Agrargenossenschaft und entdecken ihre Zuneigung zueinander.

Entstanden ist ein sensibler Film, in dem es darum geht, wie schwierig es auch heute noch ist, zu dem zu stehen was man empfindet. Gezeigt wird auch, dass sich der Umgang mit diesen Gefühlen in einer Großstadt zwar leichter gestaltet, in der Gesellschaft aber immer noch kontrovers diskutiert wird.

In der Mischung aus Doku und Spielfilm werden die beiden Hauptfiguren von Schauspielern dargestellt. Das gesamte Umfeld aber wird so gezeigt wie es tatsächlich existiert und alle Szenen des Films entsprechen abgesehen von der fiktiven Liebesgeschichte der Realität. Azubis, Ausbilder und Mitarbeiter sind echt und spielen sich selbst. Die Kamera ist dabei, wenn die Jugendlichen lernen, wie mit Kälbern  umzugehen ist, Möhren aufbereitet werden oder Beregnungsanlagen bedient werden. Der Film beschönigt nichts und zeigt wie Jugendliche auf dem Lande leben.

Das Filmteam hat drei Wochen in Jänickendorf und Umgebung gedreht und die Mitarbeiter unserer Genossenschaft waren auf das Ergebnis gespannt. Dass der Film dann ab Februar 2011 auf unzähligen Festivalls weltweit gezeigt wurde und einige Preise bekommen hat, hat uns dann doch erstaunt. 

Bei der Berlinale-Premiere im Haus der Kulturen der Welt sind wir "Märker" nach Berlin gereist und haben zusammen mit der Filmcrew "Stadt Land Fluss" höchstpersönlich präsentiert. Das über tausend köpfige Publikum hat dabei nicht nur den Schauspielern und Filmemachern Respekt gezollt, sondern auch uns Brandenburger begeistert aufgenommen. 

Inzwischen gibt es eine DVD zu dem Film.  

Adresse und Öffnungszeiten

Agrargenossenschaft eG
„Der Märker“

Alte Hauptstraße 76
14947 Nuthe-Urstromtal,
OT Jänickendorf,

Tel:     03371 - 637231

           03371 - 637232

Fax:    03371 - 637235   

E-Mail:
maerker(at)jaenickendorf.de

Wir sind für Sie da:

Verwaltung:

Mo - Fr       7:00-15:45

Verkauf:

Di + Fr       8:00-15:30